Category : Grönland Eisrand 2010

Bohrer Grönland

Zuhause

Wieder zurück in Deutschland, Hamburg. Sommerliche 32° hat es hier, ich schwitze und versuche mich an die Temperaturumstellung zu gewöhnen. Samstags wurde die Nacht zum ersten mal in zweieinhalb Monaten wieder richtig dunkel. Die Tage fühlen sich durch den Wechsel zwischen hell und dunkel viel kürzer an. Die enorme Masse an Menschen in der Stadt scheint mich zu erdrücken und ich sehne mich fast wieder zurück in die Einsamkeit. Es ist schön wieder Zuhause bei Familie und Freunden zu sein. […]

Schon wieder weg (Tag10)

Kaum zu glauben das die Expedition schon vorbei ist. Wieder fliegt der Helikopter ständig zwischen dem Gletscherrand und unserer kleinen Station hin und her. Wie schon beim Put-In packen wir alles zusammen und füttern den Haken des Seils nach und nach mit Netzen voller Equipment. Kisten, Fässern, Holzplatten, Tische, Zelte, Plastikwannen, Stangen, Winde, Heizer und so weiter. Alles muss wieder ausgeflogen werden. Den ganzen Tag dauert die Aktion. Am Ende stehen wir vor einem sauberem Stückchen Eis. Nur wenige Anzeichen […]

Mission erfolgreich (Tag 9)

Die Löcher sind gebohrt, Sensoren abgelassen und erste Daten werden durch das dicke Eis empfangen. Das ging jetzt doch alles viel schneller als erwartet. Anstatt der geplanten 4 Bohrungen sind es nur noch 2 geworden. Nach längerer Diskussion hat sich herausgestellt, dass es nicht wirklich nötig ist alle Sensoren auf 4 Löcher aufzuteilen. Die letzte Nachtschicht ging schnell, ohne sonderliche Ereignisse vorüber. Auch tagsüber lief alles bestens und das 2te Loch konnte in der Hälfte der Zeit fertiggestellt werden. Der […]

Blick aus dem Zelt (Tag 8)

Es ist 4 Uhr Nachmittags, die Sonne steht hoch und der blaue Himmel ist leicht bewölkt. Irgendwo steht ein kleines Zelt in mitten der hügeligen Eislandschaft. Die grüne Zeltplane raschelt leise im Wind, Bergschuhe, Ohrenschützer und ein Eispickel liegen schlafend davor. Durch die ständige Eisschmelze um das Zelt ragt es schon fast einen halben Meter in die Luft. Eine rechteckige Säule hat sich gebildet, welche ein solides Fundament bildet. Kleine Wasserlöcher sind unregelmäßig um das Zelt verteilt. Über Monate in […]

Wasserlauf im Eis

Kalte Dusche und Radiorauschen (Tag 7)

Eine Woche Russels Gletscher sind es nun. Zeit für eine gründliche Körperpflege. Jeder hat so seine eigene Technik was die persönliche Reinlichkeit angeht. Am einfachsten ist es wohl auf die Körperpflege ganz zu verzichten. Aber na ja, ab und zu fühlt es sich dann schon angenehm an etwas frisch zu sein. Manche kochen sich etwas Wasser um wenigstens Gesicht und Haare ordentlich waschen zu können. Reinigungstücher, getränkt mit einer Alkohollösung, erweisen sich wohl auch als nützlich. Ich persönlich bevorzuge die […]

Ruhe im Camp (Tag 6)

Das erste von 4 geplanten Löchern ist gebohrt und Wims Tiefensensoren angebracht. Zeit es einmal ruhiger angehen zu lassen. Durch die Nachtschicht schlafe ich immer bis zum frühen Nachmittag. Normalerweise herrscht ein emsiges Treiben wenn ich noch halb verschlafen aus dem Zelt krable. Heute einfach nichts. Niemand ist zu sehen, nichts zu hören, absolute Stille. Ich trotte über das Eis hinterm Zelt und mache mich ein wenig am nächsten Wasserlauf frisch. Wieder zurück im Zelt schlüpfe ich in meine Freizeitklamotten […]

Nachtschicht (Tag 5)

Es ist 24 Uhr und die Mitternachtssonne erreicht bald Ihren tiefsten Punkt. Der Horizont hinter den Hügeln färbt sich rot und immer weniger Strahlen erreichen uns über die Eisanhöhe. Unser Standort ist für die Zeit im Schatten versunken, nicht wirklich dunkel aber dafür etwas kälter. Für vielleicht 3 Stunden scheint es so als würden sich Sonnenauf- und Untergang ständig bekriegen. Letztendlich wird keiner gewinnen da der glühende Planet um diese Jahreszeit einfach nicht untergehen will. Eine gute Zeit um mit […]

Moulins und Gletscherspalten (Tag 4)

Mit GPS und Satellitentelefon bepackt, auf Erkundungstour abseits des Bohr- und Camplebens sieht die Gletscherwelt hier ganz anders aus. Sie birgt viele versteckte Gefahren. Daher muss das viele Eis äußerst vorsichtig und mit wachsamsten Augen beschritten werden. Nicht weit von uns soll eine gewaltige Gletschermühle zu finden sein. Wie enge, röhrenförmige Rutschen im Inneren des Eises bahnen sich die Mühlen ihren unbekannten, dunklen Weg durch den Gletscher. Wie interne Klempner des Systems tragen Moulins Schmelzwasser heraus an unbekannte Orte. Ich […]

Schmeiß die Kiste an (Tag 3)

Alles läuft bestens. Durch die sehr gute Mitarbeit aller wächst das Camp rasch und die Bohrausrüstung wird perfektioniert. Unsere holländischen Kollegen stellen noch zwei große Wetterstationen in unmittelbarer Nähe des Bohrlochs auf. Alle möglichen Wetterinformationen von hier werden in der Zukunft erfasst und gespeichert werden können. Wir vom AWI haben bis zum Mittag den Bohrturm aufgestellt und alle Heizer bereit. Die WAP Heizgeräte können einen sehr hohen Wasserdruck erzeugen und heizen nebenbei die Temperatur auf 90° auf. Eigentlich sind es […]

Knacken und Donnern (Tag 2)

Lautes donnern und knacken holt mich aus dem tiefen Schlaf. Das Eis scheint sich zu bewegen, Risse durchtrennen Teile des Gletschers. Der Grund vibriert und entspannt sich zugleich. Alles scheint ständigen Bewegungen zu unterliegen, sich fortlaufend zu verändern. Nachts kühlt es schnell ab und die während des Tages aufgeschmolzenen Bäche, Flüsse und Seen ziehen sich wieder zurück. Ganze 4-mal werde ich diese Nacht von den Eisbeben geweckt. Das scheinbar leblose Eis unter uns will sich wohl zeigen. Trotz des Lärms […]

Put In (Tag 1)

Was für ein erlebnisreicher Tag, stundenlange Action. Es ist jetzt kurz vor 24 Uhr und ich liege schon halb in meinem Schlafsack während sich diese Zeilen schreiben. Die Augen fallen schon fast zu, die Energie ist dem Körper entzogen. In mitten einer bizarren Eislandschaft steht mein grünes Zelt. Unten alles weiß, die Sonne strahlt vom blauen Himmel. Hügel so weit das Auge reicht. Kleinere Wasserströme bahnen sich ihre Wege durch das Eis. Mit einer angenehmen Ruhe und leisem Plätschern laufen […]

Charter

GL2D HUB KANG CHARTER 0825 – flimmert es über den Bildschirm. Über Videotext kann ständig der Flugplan des Flughafens abgerufen werden. Wie es aussieht kann es morgen also endlich los auf den Gletscher gehen. Paul hat es nach endlosen Telefongesprächen und Emails doch noch geschafft einen Heli für uns zu chartern. Anscheinend ist das hier in Grönland keine leichte Aufgabe. Erstmal ist es uns also egal wie lange unser Primärhubschrauber noch im Status „grounded“ steht. Sehr gut. Die Alukiste und […]

Die Safari geht weiter

Immer noch steht kein Helikopter zur Verfügung. Es gilt also wieder das Beste aus dem Tag zu machen. Langsam gehen die Möglichkeiten aus. All zu groß ist die Stadt und das erreichbare Hinterland nicht. Ich nehme mir vor auf die Moschusochsen Jagd zu gehen. Es soll ja schließlich tausende von den edlen Tieren in der Umgebung geben. Nicht mit dem Gewehr sondern bewaffnet mit meiner Kamera ziehe ich los. Das längste Tele eingepackt schnappe ich eines der Fahrräder und radle […]

Sugar Mountain

Schritt für Schritt geht es dem steinigen Weg zum Gipfel des Sugar Mountain hoch. Eigentlich wohl eher ein größerer Hügel als ein wirklicher Berg. Aber sei es drum – die Aussicht vom Gipfel soll ziemlich gut sein und sonst steht nichts weiter auf dem Plan für Heute. Ohne große Erwartungen will ich mir also die Zeit dort oben vertreiben. Der Hügel ist steil und mit einiger Zeit kommt man doch auch ins Schwitzen. Warm ist es heute wieder und der […]

Freizeit

Der Rotoren des Hubschraubers drehen sich noch nicht und wir haben zwangläufig erstmal jede Menge Freizeit. Wenn ich genau überlege sind dies meine ersten freien Tage seit Anfang Mai. Also nichts wie raus, die Zeit sollte genutzt werden. Aus Zeiten des kalten Krieges findet sich nahe dem Hafen eine alte verlassene Militärstation. Tonnenschwere Betonfundamente, gepickt mit großen Stahlhacken, geben einen Eindruck welch großes Bauwerk hier einmal gestanden hat. Angeblich fast 300 Meter hoch ragte damals eine Radarantenne in die Höhe. […]

Alles steht bereit

Alle packen tatkräftig mit an um die schweren Kisten und Bohrequipment zu verladen. Insgesamt 4-mal wird der LKW zur Eiskannte fahren. Zuvor testen wir einige wichtige Geräte und legen das ganze Setup aus. Soweit scheint alles vollständig zu sein. Für die schwere Seilwinde und die 6 Heiswassergeneratoren werden noch extra Bodenplattformen gezimmert. Abschließend kontrolliert jeder seine Seesäcke mit der Polar- und Gletscherausrüstung. Jetzt heißt es nur noch abwarten bis der Heli wieder einsatzbereit ist. Momentan ist dieser wegen technischer Probleme […]

Eingewöhnung

Zurück im KISS. Wieder auf einer Matratze, im Bett, auf dem Zimmer zu schlafen ist komisch. Raum 103 ist meiner. Die Fenster können mit einer schwarzen Jalousie zugezogen werden und die Nacht simuliert werden. Das Hilft zwar beim schlafen, fühlt sich aber irgendwie einfach falsch an. Wochenlang war ich mit meinem gelben Zelt zufrieden. Ich gehe hier durch die Gänge und muss mich erst wieder in der zivilisierteren Welt zurechtfinden. Ich gehe runter zum Fluß und sehe mich in der […]

Verladen und Tschüss

Bei strahlendem Sonnenschein setzt die Maschine zum Landeanflug an. Lange schwarze Rauchwolken zieht sie hinter sich her. Alle Turbinen arbeiten zuverlässig und bringen den schwarzgrauen Vogel sicher zur Erde. Ein Gegensatz bildet sich zwischen unberührter Natur und geballter Maschinerie. Der dröhnende Lärm bricht die unendliche Ruhe. Für gewöhnlich werden die Turbinen während des Verladens nicht abgeschaltet, zu lange dauert die Startprozedur. Techniker stehen für den Verladevorgang und zum Tanken bereit. Erst jetzt realisiere ich wirklich das meine Zeit hier vorüber […]