Uxmal – eine beutende Stadt der Maya…

Uxmal Mexiko

Wer in Mexiko reist kommt um einen Besuch zumindest einer Maya Ruine nicht umhin. Vor kurzem hatte ich die einst bedeutende Stadt Uxmal in Bundesstaat Yucatan besucht. Die Stadt hatte ihre Blütezeit im 9. und 10. Jahrhundert nachdem Jesus das Licht der Welt erblickte. Herzstück der Anlage ist die sogenannte Pyramide des Zauberers. Jene zu übersehen ist auch überhaupt nicht möglich. Auch gibt es den sogenannten Gouverneurspalast zu bestaunen. Die Anlage wurde offensichtlich sehr umfangreich restauriert und bietet somit einen sehr guten Eindruck von dem Leben der Mayas. Es ist eine der meistbesuchten Mayaruinen überhaupt.

Ich betrete solche Anlagen immer mit sehr gemischten Gefühlen. Aus fotografischer Sicht ist es meinst unmöglich spannende Bildmotive zu finden. Das liegt nicht an den Objekten selbst, sondern schlichtweg an dem viel zu harten Licht und den vielen anderen Touristen, die ihre Runden um die Gebäude ziehen. Uxmal konnte ich nicht vor 08:30 Uhr betreten. Da war der Sonnenaufgang schon längst vergangen und das passende Licht für schöne Fotografien war einfach nicht mehr vorhanden. Dementsprechend war die Begeisterung natürlich etwas getrübt. Ich kenne andere Anlagen, wie z.B. die Stadt Tikal in Guatemala oder sogar Machu Picchu in Peru, die das weitaus besser umsetzen. Dort konnte man z.B. schon vor dem Sonnenaufgang auf die Anlage oder es gab spezielle Touren. Der Zauber ist dann natürlich ein ganz anderer.

Trotzdem war der Besuch aber sehr beeindruckend. Ich bin immer wieder über das handwerkliche Geschick der vergangenen Völker erstaunt. Dabei stelle ich mir dann vor, wie es damals wirklich ausgesehen hatte. Als 25000 Menschen hier lebten und dem sicherlich gänzlich anderen Alltag, als wir es uns vorstellen können, nachgingen. Alleine schon die Gerüche und Düfte waren sicherlich von ganz anderer Art. Der Regenwald um die Anlage war damals noch absolut unberührt. Wenn diese Gedanken dann verblassen spule ich um ein paar Jahrhunderte vor und überlege mir, wie die ersten Entdecker der Anlage wohl damals die Ruinen gesehen haben. Es muss doch unglaublich sein aus dem Nichts auf solch eine verlassene Stadt zu stoßen… Da kommt schon etwas Indiana Jones Feeling auf.

Ich habe mich daran versucht den Bildern der Ruinen absichtlich einen alten Look zu verpassen. Die uralten Bilder im Museum hatten ungefähr die gleiche Ausdrucksweise und einen schiefen Horizont bis ins Unermeßliche. Auf den Bildern waren allerdings doch mehr Männer in Latzhosen zu sehen als Touristen verschiedenster Länder mit Handy und Selfie-Stick.

P.S: die Gruppe von Nonnen fand ich sehr lustig zu beobachten und die Frauen stachen wirklich aus der Anzahl der Besucher heraus.

 

Ich wünsche euch was!

 

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

Uxmal Mexiko

 

Kommentar verfassen

Freiheitenwelt Neuigkeiten

Für spannende Neuigkeiten trage dich in die Liste ein. Du bestimmst wie oft du kontaktiert werden willst! Unten kannst du die Optionen dafür aktivieren. 

Newsletteroptionen

Du hast dich erfolgreich angemeldet