Copyright ©2019 - Freiheitenwelt - Martin Leonhardt info@freiheitenwelt.de

Leatherman Free K4 – mein neues Outdoor Messer im Test

Leatherman Free K4
Leatherman Free K4
Leatherman Free K4

Kennt ihr das auch? Man will jemanden ein schönes Geschenk machen, man sucht, macht sich Gedanken, aber am Ende behält man die Ausrüstung dann doch für sich selber. Genau so ging es mir mit dem neuen Leatherman Free K4. Eigentlich wollte ich meinem Vater einmal ein etwas hochwertiges und besonderes Geschenk machen. Da ich seit langer Zeit auf meinen Reisen den Leatherman Signal* im Einsatz habe, dachte ich mir solch ein Messer wäre eine wirklich tolle Sache. Über den Signal hatte ich im Detail -> HIER <- berichtet. Das rote Tool hat sich insbesondere auf meiner letzten Alaskareise und in Kanada sehr bewährt. Immer griffbereit befindet sich der Signal seitdem in einer meiner Taschen am Motorrad.

Was sich bewährt hat dem vertraut man und warum soll es mit einem ähnlichen Taschenmesser – oder Taschenzange – anders sein. Noch immer wirbt Leatherman mit einer 25 Jahre langen Garantie und einem Produkt allerhöchster Qualität. Den Meisten wird die Marke wohl eher durch seine Multitool-Zangen bekannt sein. Mittlerweile hat die Firma aber ein wirklich vielfältiges Produktarsenal aufgebaut. Dabei ist für alle knifflige Angelegenheiten im Haus, der Werkstatt oder Outdoor so einiges geboten.

Für meinen Vater suchte ich in erster Linie ein Messer mit einer langen Schneide und ein paar kleinen nützlichen Tools (z.B. Flaschenöffner), die Zange hingegen war nicht so wichtig. In diesem kurzen Bericht erzähle ich euch von meinen Eindrücken. Übrigens gibt es das Messer in verschiedenen Ausführungen. Ohne die Schere gibt es das Free K2. Mit einer anderen Klinge bekommt man hingegen das Free K2X oder Free K4X. Ein kurzer Vergleich lohnt.

Leatherman Free K4 Überblick:

Leatherman Free K4
Schicke Verpackung – (muss extra bestellt werden)

Erster Eindruck:

Wie schon beim Signal beeindruckt mich Leatherman mit dem Free K4 direkt nach dem auspacken. Das Messer kann optional in einer schicken Geschenk Box geliefert werden. Jene Metalbox wirkt edel und eignet sich tatsächlich sehr gut für die ein oder andere Überraschung. Erstaunt war ich über die Größe des Messers. Es liegt erstaunlich gut in der Hand, die Mechaniken funktionieren bestens und vermittelt sofort ein Gefühl von Sicherheit. Auch zwickt man sich nirgends die Finger oder fühlt scharfe Kanten etc. Einzig scharf ist die Klinge natürlich – und das so richtig…

„Mit einer Klinge von 8,4 cm Länge und acht weiteren Tools, einschließlich eines Nagelhebers und eines Kreuzschlitz-Schraubendrehers, haben wir mit dem K4 den Begriff Multifunktion neu definiert. Jedes Werkzeug lässt sich einfach mit einem leichten Daumendruck von der Außenseite des ergonomisch geformten Aluminium-Handgriffs öffnen. Daher sind alle Werkzeuge schnell einsatzbereit. Mit Stolz gefertigt in Portland, Oregon. Und mit unserer 25 Jahre Garantie.“

So schreibt Leatherman. Das Signal Multitool zum Überleben in der Wildnis, reduziert auf das Wesentliche. Mit +-160 Gramm liegt das Free sehr angenehm in der Hand. Geschlossen hat es eine Länge von 11.5 cm. Die Klinge aus 420HC-Edelstahl ist 8.4 cm lang und schön breit.

Die Werkzeuge sind in ihrer Anzahl im Vergleich zu anderen Multitools natürlich sehr begrenzt. Aber ich denke die Auswahl ist durchdacht und stimmig. Durch die kleine Schere ist das Gehäuse in der Bauform etwas Größer als das vom K2. In der Hand fühlt sich das aber keinesfalls wuchtig oder störend an. Für Menschen mit großen Händen ist das Messer auf jeden Fall besser geeignet.

Leatherman Free K4
Free K4 in der Hand

Leatherman Free K4 Merkmale:

  • 420HC-Messer
  • Schere mit Federbetätigung
  • Nagelheber
  • Paketöffner
  • Ahle
  • Kapselheber
  • Kreuzschlitzschraubendreher
  • Mittlerer Schraubendreher
  • Uhrmacherschraubendreher

Zu den Tools muss ich im Detail wohl nicht viel schreiben. Getestet hatte ich die kleine Schere, welche z.B. zum abschneiden von Angelschnur bestens geeignet ist. Die Schraubendreher haben eine praktische Größe – nur der „Uhrmacherschraubendreher“ wird seiner Idee wohl nicht gerecht. Eigentlich ist jener nämlich auch noch ganz schön groß und für allzu filigrane Arbeiten nicht geeignet.

Das eigentlich Highlight ist die wirklich schöne Klinge, wie oben schon erwähnt, und die allgemeine Mechanik. Die „Magent-Technologie“ des Leatherman FREE ermöglicht schnellen und leichte Bedienung aller Werkzeuge. Auch das ist ein Satz vom Hersteller. Damit sind auch die beiden Arretierungen und der Taschenclip gemeint. Beides klickt sich bestens ein und beugt Verletzungen vor.

 

Fazit:

Der Leatherman Free K4* gefällt mir insbesondere durch seine Einfachheit. Wer ein hochwertiges Taschenmesser mit einer langen und auch breiten Klinge sucht macht hier ganz sicherlich nichts falsch. Die kleinen Tools sind zwar begrenzt in ihrer Auswahl aber dafür sehr durchdacht. Optisch macht der K4 mit der dunklen Farbe wirklich etwas her. Den K2 gibt es sogar noch in rot, grün und blau. Die X Varianten mit der anderen Klinge hingegen nur in silber. Ich denke mein kleiner Testbericht kann analog für die anderen drei Modelle gelten. Am Ende entscheidet der eigene Geschmack. Ich finde es ist ein wirklich super schönes Messer.

Je nach Ausführung gibt es (12/2020) die Messer zwischen 100 – 130 Euro.

Free K2*
Free K4
Free K2X*
Free K4X*

Wer mehr Funktionen wünscht muss sich bei den größeren Zangen umsehen. Hier auch noch einmal der Link zum Signal.

Leatherman Signal – Multitool für die große Reise – Review

 

Hinweis: Die im Text gekennzeichneten Links mit * führen zu Affiliate-Seiten. Mit einem Kauf unterstützt ihr Freiheitenwelt ein klein wenig damit ich weiter kostenlose Artikel publizieren kann. 

 

„Immer den Träumen hinterher!“

Euer Martin

Wenn Dir dieser Artikel oder alles um Freiheitenwelt gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von Martin gern via Paypal oder Überweisung, mit dem was es Dir wert ist, unterstützen. Weitere Informationen findest du in der Sidebar.

Freiheitenwelt finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen und freiwilligen Spenden der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben. Vielen Dank!

 

Hinterlasse ein Kommentar

Zuvor im Blog!
Hallo miteinander, in diesem Video und Podcast gebe ich euch eine kleine Zusammenfassung meiner vergangenen Reise…