Copyright ©2019 - Freiheitenwelt - Martin Leonhardt info@freiheitenwelt.de

Fotoreise Bolivien & Argentinien – Oktober/November 2021

Java und BIker
Fotoreise Bolivien Argentinien Martin Leonhardt
Fotoreise Bolivien-Argentinien 2021

Erstes Licht am Ende vom Tunnel…

Hallo liebe Freunde von Freiheitenwelt und willkommen im neuen Jahr!!!

… noch immer sind es schwierige Zeiten für Reisefotografen und Menschen die ihre große Freiheit gerne in fernen Ländern suchen. Dennoch – langsam aber sicher scheint sich die Welt wieder zu stabilisieren. Auch für Freiheitenwelt bedeutet das etwas Aufwind und wir dürfen alle sehr gespannt auf dieses neue Jahr 2021 sein…

Lange angekündigt – kann ich nun endlich die erfolgreiche Ausarbeitung einer maßgeschneiderten „FotoExpedition“ verkünden. Wer mich kennt weiß, dass mir in Südamerika insbesondere das Hochland des Altiplanos und die Atacama Wüste am Herzen liegt. Sicherlich tragen die spektakulären Landschaften, das Gefühl von Einsamkeit in unberührten Gegenden und natürlich auch die Menschen mit ihrer anderen Lebensweise dazu bei.

Für die Reise habe ich mich mit einem renommierten Reiseveranstalter zusammengeschlossen, welcher schon seit mehr als einem Jahrzehnt Expeditionen in das Hochland organisiert. Ein erfahrenes Team aus Organisatoren, Guides, Fahrern und mir als begleitenden Fotografen werden alles tun um Euch eine Reise für ein Leben zu bescheren. ;-)

Alle Details zu dieser einzigartigen 19-tägigen Reise findet ihr hier im Post oder direkt auf der Homepage des Veranstalters:

->>> Bolivien – Argentinien 2021

Eindrücke 1:

Wer mein Buch oder meinen Vortrag über Südamerika kennt, dem benötige ich ohnehin nicht mehr viel zu erzählen… Die Anmeldung ist jetzt offen…

Alles weitere überlasse ich nun gerne den Worten von Martin Skjeldal – dem Geschäftsführer von Zoom-Expeditions. Ich könnte die Reise nicht besser beschreiben:

„Die Landschaften des südamerikanischen Hochlandes treffend zu beschreiben ist fast unmöglich. Man muss diese Magie selbst erlebt haben. Die Abgeschiedenheit, die Weite, die klare Luft, die fantastischen Lichtstimmungen und den funkelnden Sternenhimmel. All das macht diese Fotoreise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Für diese Ausgabe der Bolivien Fotoreise haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht. Wir starten dieses Mal nicht in Chile, sondern in Argentinien. Der Nordwesten des Landes ist landschaftlich super schön und ein idealer Startpunkt für diese Fotoexpedition. Hier ist die touristische Infrastruktur noch rudimentär und deshalb sind die Besuchszahlen noch ziemlich gering. In Kombination mit den atemberaubenden Landschaften sind dies perfekte Voraussetzungen für eine Fotoreise von Zoom-Expeditions. Besonders macht diese Ausgabe unsere Altiplano-Expedition nicht zuletzt auch die fotografische Betreuung. Martin Leonhardt wird sein Debüt als Fotocoach bei uns geben. Er bringt natürlich wie alle unsere Fotocoaches seine besonderen Talente und Fähigkeiten mit ein und in diesem Fall ist dies ganz klar die Vorliebe für Begegnungen und Porträts der Menschen vor Ort. Deshalb haben wir diesen Aspekt auch weiter ausgebaut und werden dafür sorgen, dass wir noch mehr Möglichkeiten dazu haben werden als sonst. Falls ihr mehr über Martin erfahren möchtet, dann könnt ihr sein Profil im Teambereich besuchen.

Nachdem ihr die Marslandschaften Argentiniens im ersten Teil dieser Fotoreise durchquert habt, erwartet euch noch mehr Hochlandabenteuer im Altiplano Boliviens! Ich wiederhole mich immer wieder gerne: Bolivien ist eines der meist unterschätzten Reiseländer der Erde und verkörpert wie kaum ein zweites die Philosophie von Zoom-Expeditions. Wir erleben hier ein echtes Foto-Abenteuer abseits der ausgetretenen Pfade! In Land Cruisern geht es durch die Anden mit diesen großartigen Landschaften, die noch dazu von erstaunlich vielen Tieren bevölkert sind, die man an derart lebensfeindlich wirkenden Orten kaum erwarten würde. Es wird schnell klar: Bolivien hat weit mehr zu bieten als den größten Salzsee der Erde. Während der Salar de Uyuni als Naturschauspiel weltweit bekannt ist, hat die meisten anderen Regionen des Landes kaum ein Reisender auf dem Schirm. Und auch da wollen wir hin auf dieser Fotoreise! Dorthin wo noch nicht alles tot fotografiert wurde, aber trotzdem echte Höhepunkte auf uns warten. Auch in Bolivien haben wir trotz diverser Vorgänger-Touren wieder etwas Neues im Programm, denn die Grenzregion zu Argentinien hat zuvor noch keine unserer Gruppen erkundet. Was das mit Butch Cassidy und Sundance Kid zu tun hat, lest ihr weiter unten im Reiseverlauf. :) Die wunderschönen Kolonialstädte Sucre und Potosí sind zudem eine willkommene Abwechslung zur Abgeschiedenheit des Altiplanos.“

Eindrücke 2:

Detaillierter Reiseverlauf…

Auf der Homepage vom Veranstalter findet ihr noch weiter Informationen über die Reise und zur Anmeldung… Gerne könnt ihr Martin oder mich (Den anderen Martin) anschreibe.

Weiter unten noch ein paar Eindrücke aus der Gegend. Ich freu mich auf euch und auf die Reise. ;-)

GLG Martin

„Immer den Träumen hinterher!“

->>> LINK zur Reise

Bolivien – Argentinien 2021

Anreise
Tag 1

Flugtransfer
Mit der Nachtmaschine geht es von Europa in Richtung Südamerika.

Ankunft in Salta / Argentinien
Tag 2

Frühstück Abendessen
Ankunft in Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens, am Morgen. Wir fliegen gleich weiter in Richtung Nordwesten des Landes, nach Salta. Am Flughafen werden wir bereits von unserem argentinischen Guide Martin erwartet und zum Hotel gebracht. Am Abend gehen wir dann alle gemeinsam Essen.

Salta – Quebrada de Cafayate – Cafayate – Quebrada de las Flechas – Angastaco
Tag 3

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie
Unser erster Tag im Nordwesten Argentiniens. Nach der langen Anreise vom Vortag lassen wir es etwas ruhiger angehen und starten ohne Eile in diesen Tag. Von Salta geht es dann nach dem Frühstück in Richtung Süden. Die Höhepunkte des heutigen Tages sind die beiden Schluchten „Quebrada de Cafayate“ und Quebrada de las Fletchas“. Auf dem Weg dorthin haben wir jederzeit Gelegenheit Zwischenstopps einzulegen, falls wir etwas Spannendes am Wegesrand erblicken. Schließlich erreichen wir die beiden Schluchten, in denen wir ausgiebig fotografieren können. Der Ort Cafayate liegt auf einer Höhe von etwa 1.600 Metern. Hier wird aufgrund des milden Klimas auch Weinanbau betrieben.

Übernachtung: Hotel Portal del Santo, Cafayate

Angastaco – Parque los Cardones – Cachi – La Poma
Tag 4

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie
Heute erkunden wir den Nationalpark Los Cardones mit seinen Riesenkakteen. Die Kakteen werden hier bis zu 300 Jahre alt und erreichen eine Höhe von bis zu 12 Metern. Ansonsten erwarten euch neben der Wüstenlandschaften auch ein überraschend grüner Teil im Valle Encantado. Wir können diese Landschaften von verschiedenen Aussichtspunkten fotografieren. Nachdem wir diese Gegend ausgiebig erkundet haben, geht es weiter in Richtung Cachi (2.280 m). Zum Sonnenuntergang wollen wir hier farbige Berglandschaften fotografieren. Unser Tagesziel ist schließlich der kleine Ort La Poma.

Übernachtung: Hosteria Municipal, La Poma

La Poma/Abra del Acay – San Antonio – Salar de Pocitos – Desierto del Diablo – Tolar
Tag 5

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie
Heute wird ein aufregender Tag, denn wir betreten nun die Puna Atacama, ein riesiges, trockenes Hochplateau der Anden. Nachdem wir die beiden ersten Tage etwas akklimatisieren konnten, geht es nun also hoch hinaus. Unsere Teilnehmer früherer Touren kennen bereits den westlichen, zu Chile gehörigen Teil dieser Wüste. Der argentinische Teil ist aber wesentlich größer und man könnte auch sagen etwas spektakulärer. Heute müssen wir relativ viel fahren. Unterwegs machen wir einen Stopp beim Salzsee „Salar de Pocitos“. Schließlich fotografieren wir zum Sonnenuntergang in der Wüste „Desierto del Diablo“, die uns klassische karg-rote Wüstenlandschaften bietet sowie eine umliegende Bergkette in verschiedenen Rottönen. Unsere Unterkunft für die beiden folgenden Nächte liegt in Tolar Grande auf einer Höhe von 3.500 Metern.

Übernachtung aufgrund begrenzter Bettenzahl nur im Doppelzimmer möglich.
Übernachtung: Casa Andina, Tolar Grande

Tolar – Salar de Arizaro – Cono de Arita – Tolar – Laguna Santa Maria – Tolar Grande
Tag 6

Frühstück Mittagessen Abendessen Tierfotografie Landschaftsfotografie
Wir starten früh in diesen Tag, um das beste Licht zum Fotografieren zu nutzen. Der Salar de Arizaro ist ein grandioses Naturschauspiel. Mitten im Salzsee hat sich ein Vulkankegel gebildet, der wie eine Pyramide aussieht. Man fühlt sich wie in einer Science-Fiction-Filmkulisse. Wir können uns fotografisch hier richtig austoben. Die Strukturen dieser Salzwüste erinnern an den Salar de Atacama auf der chilenischen Seite der Grenze. Es wird ein langer Tag, denn den Sonnenuntergang erleben wir natürlich auch noch draußen in diesen außerirdisch anmutenden Landschaften. Die Zeiten zwischen Tag und Nacht sind hier in den Anden von einer ganz besonderen Magie geprägt. Nach dem heutigen Tag wisst ihr was wir damit meinen.

Übernachtung: Casa Andina, Tolar Grande

Tolar – Desierto del Diablo – Pocito – Viaducto La Polvorilla – Salinas Grandes – Purmamarca
Tag 7

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie
Wir verlassen Tolar Grande und passieren wieder die Teufelswüste „Desierto del Diablo“. Über Pocito erreichen wir das imposante Viadukt „La Polvorilla“, das etwa 60 Meter hoch ist und unter dem wir hindurchfahren werden. Nachdem wir die Provinz Salta verlassen haben, befinden wir uns nun in Jujuy. Zum Sonnenuntergang wollen wir schließlich am Salzsee Salinas Grandes sein. Die Szenerie wird wieder grandios und das Licht spektakulär. Während tagsüber die Sonne mitunter hart und unnachgiebig scheint, verwandelt sie die Berge und Salzseen am Morgen und am Abend in sanfte Traumlandschaften. Unsere Unterkunft für diese Nacht liegt noch ein Stückchen weiter, in Purmamarca.

Übernachtung: Hotel Casa de Adobe, Purmamarca

Purmamarca – Tilcara – Humahuaca – Hornocal – Humahuaca
Tag 8

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie
Zum Sonnenaufgang wollen wir die farbigen Berge nördlich von Purmamarca fotografieren. In der schräg stehenden, warmen  Morgensonne werden sie entsprechend leuchten. Im Anschluss geht es dann weiter über den Ort Tilcara bis nach Humahuaca. Zum Sonnenuntergang wollen wir bei den wunderbaren farbigen Bergen von Hornocal sein. Auch hier sieht es aus als wäre ein Maler mit seiner Farbpalette am Werke gewesen, um uns diese spannenden Berglandschaften zu präsentieren. Unser Tagesziel Humahuaca liegt in einer Schlucht, umgeben von Bergen und mit einer entspannten Atmosphäre.

Übernachtung: Hosteria Camino del Inca, Humahuaca

Humahuaca – Abra Pampa – Yavi – La Quiaca/Villazón – Tupiza – Torre Huayco (Bolivien)
Tag 9

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie
Heute kehren wir Argentinien nach einer ereignisreichen und fotointensiven Zeit den Rücken. Gegen Mittag treffen wir an der argentinisch-bolivianischen Grenze auf unseren neuen Guide Christian, mit dem wir bereits seit vielen Jahren zusammenarbeiten. Die Fahrt führt uns über Tupiza und die „Puerta del Diablo“ nach Torre Huayco. Die Abendstimmung erleben wir in den umliegenden Felslandschaften.

Übernachtung in Torre Huayco in einer einfachen Herberge.
Torre Huayco – San Vicente – Tatasi
Tag 10

Frühstück Lunch Abendessen Landschaftsfotografie Street-Fotografie
Ab dem frühen Morgen fahren wir durch mehrere, zum Teil verlassene Bergarbeiterdörfer. Unter anderem machen wir heute auch einen Zwischenstopp in San Vicente, wo die beiden Bank- und Zugräuber Butch Cassidy und Sundance Kid ihre letzte Ruhestätte fanden. An diesen ersten Tagen in Bolivien besuchen wir Orte, die kaum ein Tourist zu Gesicht bekommt. Hier ist der Ausdruck „abseits der ausgetretenen Pfade“ absolut gerechtfertigt. Wann immer es möglich ist, versuchen wir auch in Kontakt zu treten zu den Menschen vor Ort. Unser Guide Christian hat dafür das nötige Feingefühl und der Fotocoach Martin kann in diesem Bereich auch einiges beitragen, denn es sind diese besonderen Begegnungen, die für ihn das Reisen so spannend machen.

Übernachtung in Tatasi in einer einfachen Herberge.
Tatasi – Atocha – Uyuni
Tag 11

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie Street-Fotografie
Auch heute stoppen wir in verschiedenen Bergarbeiterdörfern und suchen den Kontakt zu Einheimischen. Die Bolivianer sind nicht ganz so zugänglich wie beispielsweise die brasilianischen Nachbarn, aber mit etwas Feingefühl und echtem Interesse können wir bestimmt auch neue Bekanntschaften schließen. Unser Tagesziel Uyuni erreichen wir dann rechtzeitig zum Sonnenuntergang. Dann sind wir am Eisenbahnfriedhof, wo die rostigen Loks und Waggons in der Abendsonne golden schimmern. Im Hintergrund bilden die Berggipfel der Anden eine fantastische Kulisse. Die blaue Stunde nehmen wir hier ebenfalls noch mit.

Übernachtung: Hotel Jardínes de Uyuni, Uyuni

Uyuni – Salar de Uyuni – Uyuni
Tag 12

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie
Heute steht der große Höhepunkt dieser Fotoreise auf dem Programm. Gleich morgens fahren wir auf den Salzsee, den weltbekannten Salar de Uyuni, der auf einer Höhe von etwa 3.650 Metern liegt. Im Land Cruiser über diese riesige, weiße Salzfläche zu fahren ist schon ein einmaliges Erlebnis von Freiheit und Unendlichkeit. Auf einer kleinen Wanderung lernt ihr die Isla Pia Pia kennen. Hier erwarten euch fossile Korallenriffe, Säulenkakteen und kleine Höhlen. Am Nachmittag unternehmen wir dann eine kurze Wanderung auf der Isla Incahuasi. Auch diese Insel auf dem Salzsee ist von riesigen Säulenkakteen bewachsen und bietet uns wunderbare Fotomotive. Zum Sonnenuntergang und zur blauen Stunde fotografieren wir dann inmitten des Salzsees. Ein einmaliger Moment, den ihr nicht nur fotografisch verewigen könnt, sondern auch ein Moment, den ihr sicher nie vergessen werdet!

Übernachtung: Hotel Jardínes de Uyuni, Uyuni

Uyuni – Pulacayo – Charquilla – Potosí
Tag 13

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie Street-Fotografie
Am Morgen fahren wir durch die Cordillera de las Chichas. Wir durchqueren diese spannende Bergregion mit ihren roten Gesteinsformationen auf unserem Weg zum Bergarbeiterdorf Pulacayo (4.100m). Dort können wir durch die Straßen schlendern und uns etwas die Beine vertreten. Weiter geht es zu der von unserem Guide Christian so getauften „Pampa de Llamas“, wo der Name Programm ist. Wir können an diesem ungewöhnlich grünen Ort diese Tiere beim Grasen rund um den kleinen Gebirgsbach fotografieren. Am Nachmittag erreichen wir dann die schöne Stadt Potosí (4.067m). Die kolonialen Straßen laden förmlich als Kulisse zur  Streetfotografie ein. Im Hintergrund sichtbar ist der Berg Cerro Rico, der diese Stadt einst entstehen ließ. Die Silbermine brachte einigen Bewohnern einst großen Reichtum ein, ist aber gleichzeitig auch ein Schicksalsort. Christian erzählt euch noch mehr zur Geschichte dieses Ortes. Nach den vielen Tagen Landschaftsfotografie und kleiner Bergdörfer sind die belebten Straßen von Potosí eine willkommene Abwechslung.

Übernachtung: Hotel Colonial, Potosí

Potosí – Sucre
Tag 14

Frühstück Mittagessen Abendessen Landschaftsfotografie People-Fotografie Street-Fotografie
Nach dem Frühstück besuchen wir den Bergarbeitermarkt und begleiten eine Familie bei ihrer Arbeit in einer Mine im Cerro Rico. Dabei erfahren wir mehr über das echte Leben in Bolivien und die strapaziöse Arbeit in einer Bergmine. Das eine oder andere spannende Porträt ist dann bestimmt in Reichweite. Am Nachmittag geht es weiter durch die Zentralanden Boliviens und die Cordillera de los Frailes bis nach Sucre. Dann befinden wir uns, was viele nicht wissen, in der Hauptstadt Boliviens. Mit 2.810 Metern über dem Meeresspiegel sind wir jetzt auch nicht mehr ganz so hoch in den Bergen. Die kolonialen Straßen laden auch hier zur Streetfotografie ein.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre
Tag 15

Frühstück Lunchpaket Abendessen Street-Fotografie
Wir starten heute entspannt in diesen Tag. Auf einem Stadtrundgang besuchen wir den Innenhof der Universität San Xavier, die Plaza 25 de Mayo und den lokalen Markt. Auf dem Weg durch die kolonialen und neoklassizistischen Straßen der Stadt halten wir stets Ausschau nach spannenden Motiven für Streetfotografie. Es wird reichlich Gelegenheiten geben, denn die Straßen sind auch hier sehr belebt. Den Sonnenuntergang erleben wir schließlich auf dem Dach unseres Hotels mit einer tollen Aussicht über die Stadt und dem Blick zu den gegenüberliegenden Kirchen San Felipe Neri und Su Merced. Das Hotel ist übrigens selbst eine kleine Attraktion, denn es versprüht den Charme längst vergangener Zeiten.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre – Maragua – Sucre
Tag 16

Frühstück Lunchpaket Abendessen People-Fotografie Landschaftsfotografie
Wir fahren heute noch einmal in die Cordillera de los Frailes, wo wir einen kurzen Spaziergang über einen Teil des berühmten  Inkaweges machen. Danach besuchen wir eine Familie im Bauerndorf Maragua und begleiten sie bei ihren täglichen Aktivitäten (Feldarbeit, Hausarbeiten, Webarbeiten). Diese Gelegenheiten bekommen nur sehr wenige Reisende geboten und ihr könnt sicher sein, dass sich euer Bolivien Portfolio sehr stark von dem gewöhnlicher Touristen abheben wird. Dabei bekommt ihr einen einmaligen Eindruck wie das Leben der meisten Bolivianer wirklich ist.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre – Santa Cruz
Tag 17

Frühstück Abendessen Flugtransfer Street-Fotografie Foto-Workshop
Ein Transfer bringt uns heute zum Flughafen und wir fliegen weiter nach Santa Cruz. Mit einer Höhe von nur 400 Metern befinden wir uns hier quasi schon im Flachland Boliviens. Das Klima ist dadurch deutlich wärmer. Nach Ankunft könnt ihr am Swimmingpool des Hotels ein wenig ausspannen. Alternativ wäre auch noch Zeit für eine Bildbesprechung oder einen Foto-Workshop. Am Nachmittag gehen wir dann noch einmal raus und spazieren über die Plaza 24 de Septiembre. Mit etwas Streetfotografie beschließen wir diesen Tag.

Übernachtung: Hotel Cortez, Santa Cruz de la Sierra

Santa Cruz – Jardín de las Delicias – Santa Cruz
Tag 18

Frühstück Lunchpaket Abendessen Landschaftsfotografie
Heute starten wir früh am Morgen, um das schönste Licht auszukosten. Es geht ins grüne Hinterland von Santa Cruz. Wir fotografieren unter anderem an den Wasserfällen Jardín de las Delicias. Es wird ein entspannter letzter Tag in Bolivien. Nach Rückkehr nach Santa Cruz steht unser Abschieds-Abendessen auf dem Programm. Wir lassen unsere Zeit in Bolivien und Argentinien noch einmal Revue passieren. Es gibt sicher viel zu erzählen und zu erinnern.

Übernachtung: Hotel Cortez, Santa Cruz de la Sierra

Heimreise
Tag 19

Frühstück
Ein Transfer zum Flughafen beendet unser Bolivien Abenteuer. Es war sicher eine unvergessliche Zeit, die euch viele besondere Reisemomente und tolle Fotos beschert hat.

Eindrücke 3:

Puppenspieler
Kinder vor der Flagge Boliviens
Fahrt Argentinien
Im Kaktusland
Salar kunterbunt - Bolivien
Salar Uyuni Kunterbunt

Hinterlasse ein Kommentar

Zuvor im Blog!
Unterwegs mit Red R - Der Winter 2020 kommt Wo ist denn der Herbst geblieben? Genau…