Idomeni – Zwischen Not und Hoffnung – Rothenburg

Wann

  • 2. Februar 2019
  • 19:00

Wo

  • Städtische Musiksaal, Kirchplatz 12, 91541, Rothenburg

Preis

  • ab 6€

Ticketinformation

Sonderveranstaltung zum günstigen Preis im schönen Musiksaal in Rothenburg. Ticketvorverkauf auch über die Tourist-Information Rothenburg möglich. In Zusammenarbeit mit der Integrationshilfe- und Stadt Rothenburg.

Regulär - 8€ | Ermäßigt - 6€
Abendkasse: Regulär - 10€ | Ermäßigt - 8€

Zwischen Not und Hoffnung an den Grenzen Europas

David Lohmüller war mehrere Monate lang als freiwilliger Helfer im Flüchtlingslager Idomeni, auf der Balkanroute und in den Militärlagern in Griechenland im Einsatz. Der freiberufliche Fotograf hat dabei das Leben und die täglichen Herausforderungen von Menschen auf der Flucht hautnah miterlebt und seine Eindrücke fotografisch festgehalten. In seinem ergreifenden Fotovortrag erzählt er von dem schwierigen Alltag in einem der größten Flüchtlingslager Europas, von den Sorgen und Ängsten der Menschen aber auch von der ungeheueren Hoffnung und Lebensfreude, die die Geflüchteten ihrer Not entgegensetzen. Nach wie vor leben mehr als 50.000 Flüchtlinge in Griechenland. Nach der Zwangsräumung Idomenis wurden die Menschen auf das ganze Land in Militärlager verteilt, unter zum Teil katastrophalen Lebensbedingungen – aus den Augen aus dem Sinn. Der Freiburger steht seit seiner Zeit in Idomeni in engem Kontakt mit vielen Familien und Freunden, die er dort kennen lernen durfte und begleitet sie weiterhin auf ihrem Weg in eine ungewisse Zukunft. In seinen bewegenden Fotos werden diese Begegnungen und die aktuelle Situation für Geflüchtete in Europa eindrucksvoll sichtbar und begreifbar.

Referent - David Lohmüller...

...ist freier Reisefotograf und Fotojournalist und lebt, wenn er nicht in der Welt unterwegs ist, in Freiburg. Seine Verbundenheit zu Syrien - entstanden durch die erlebte Gastfreundschaft, Herzlichkeit und Schönheit des Landes und seiner Menschen vor dem Bürgerkrieg - war für ihn einer der wichtigsten Impulse, um im Herbst 2015 als Freiwilliger auf der Balkanroute aktiv zu helfen. Nach der Erfahrung der schockierenden Situation vor Ort verwarf er seine Arbeits- und Reiseplanung für das Jahr 2016 und verbrachte viele Monate als Helfer im Flüchtlingslager Idomeni und in verschiedenen Militärlagern in Griechenland. Bei seiner Arbeit als Helfer gelang es Lohmüller nebenbei die Umstände und Lebensrealitäten vor Ort eindrucksvoll in Bildern und Videos, die nur Insider machen können, zu dokumentieren.

Zwischen Not und Hoffnung. Eine Geschichte unserer Zeit.