Zu Gast bei Honda Motorrad

Martin Leonhardt auf dem Honda Crosstourer

Flott durch die Kurve mit dem Honda Crosstourer

Na das war doch mal ein Spaß! Vor nicht allzu langer Zeit hatte Honda Motorrad zum Pressetag eingeladen. Unter anderem waren auch einige Motorrad Blogger mit von der Partie. Für mich war es die erste Veranstaltung dieser Art und somit bin ich der Einladung auch gerne nachgekommen. Ist wirklich klasse bei solch einem Event auch mal andere Bloggerkollegen „real“ kennen zu lernen. So richtig zum Anfassen! Also nahm ich mir am 26ten April die Zeit, um die lange Anfahrt von Bremerhaven nach Weibersbrunn in Angriff zu nehmen. So ganz ums Eck war die Veranstaltung also nicht, aber ich konnte den Trip ja mit einem netten Besuch bei meinen Eltern verbinden.

Angekommen hatten die Kollegen von Honda, unter anderem auch Oliver Franz und Stefan Beckmann von der Presseabteilung, schon mal die Maschinen zum gemeinsamen Testlauf gestartet. Für einen begeisterten Motorradfahrer klingt das natürlich wie Musik in den Ohren. Somit konnte ich es auch kaum erwarten mit einem der Maschinen los zu düsen. Insgesamt konnte man sowohl vormittags, als auch nach dem Essen, für jeweils drei Stunden frei zwischen den fast 50 Maschinen wählen.

Hier mal meine kurzen Impressionen zu den von mir gefahrenen Modellen.

 

Die erste im Bunde!

Honda Crosstourer

Honda Crosstourer

Auf der offizielen Homepage von Honda als Adventure Motorrad angepriesen hat mich natürlich der Crosstourer am meisten gelockt. Das Doppelkupplungsgetriebe (DCT) war neu für mich. Keine Kupplung und kein Schalthebel? Kann das noch Spaß machen? Ja kann es! Ich war wirklich erstaunt wie gut das Automatikgetriebe funktioniert. Aber mal abgesehen davon lässt sich der schwere Reisedampfer ganz spielend durch die Kurven bewegen. Das wurde dann auch alles schön vom professionellen Fotografen festgehalten. Fotoshooting ala Moto – sozusagen. Den Crosstourer gab es auch ohne DCT im Angebot. Für Fahrten im leichten Gelände, würde ich diese immer bevorzugen. Man sitzt hoch zu Ross und die Maschine ist definitiv nichts für Kleinwüchsige. Einmal in Fahrt macht die Maschine aber viel Laune. Der richtige Offroad Charakter fehlt ihr aber.

 

Nun aber mal etwas schneller bitte!

CBR600RR

CBR600RR

Als nächstes hatte ich eigentlich die Fireblade auf dem Ticker. Da diese aber anderweitig unterwegs war, musste vorerst die CBR600RR her halten. Na ja – da sitz man nun doch ganz schön zusammen gefaltet oben auf. Bei meiner Größe wär das wohl keine Option für die längere Tour. Aber 120 PS machen bei 196 Kilogramm schon was her. Aber die „Kleine“ will gescheucht werden. Drehzahl, Drehzahl und nochmal Drehzahl heißt die Devise, um die Leistung aus den 4-Zylindern zu locken. Die kurvenreichen Straßen luden förmlich dazu ein, dem Motorrad so richtig die Sporen zu geben. Tja – wäre da nicht die Rennleitung und die vielen 70er Schilder gewessen. Das Ding ist wohl doch eher was für die Rennstrecke. Vernunft war angesagt! Aber auf alle Fälle ein Motorrad mit Suchtfaktor. Für all jene welche der Sturm- und Drangzeit noch nicht entwachsen sind.

 

Jetzt aber mal etwas kraftvoller!

VFR1200F

VFR1200F

Die VFR Baureihe fand ich schon immer eines der interessantesten Motorräder für lange Touren. Kaum Platz genommen fühlt man sich gleich wohl auf der VFR1200F. Auch hier war DCT eingebaut, was meiner Meinung nach zu einem Tourer weit mehr passt als zu einer Reiseenduro wie dem Crosstourer. So 173 PS – OK. Lassen wir es erst mal etwas langsam angehen, schließlich ist die Maschine ja auch schon wieder ein ziemliches Schlachtschiff. Der lange Radstand lässt auf den ersten Blick auch kein spielendes Handling erwarten. Schon nach kurzem bekomme ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Kraftvoll zieht der V4 vom unteren Drehzahlbreich los. Und ich bin erstaunt! Auch die kurvenreiche Teststrecke lässt sich locker befahren. Das Gerät macht Spaß. Leider ist schon Mittagszeit und nach einer halben Stunde stell ich die Maschine auch schon wieder vor der Garage ab. Aber WOW – das Ding rockt! Beim nächsten Mal gerne länger. Die VFR war im nachhinein betrachtet mein absoluter Favorit des Tages. Hät ich doch nur mehr Zeit gehabt!

 

Sofa auf Tour!

Goldwind F6B

Goldwind F6B

Die Gold Wing F6B! Das ist die ohne Dach. Eigentlich wohl mehr ein Auto auf 2 Rädern. Wenn sie schon mal da steht, will sie auch bewegt werden! Was soll ich sagen! Wer gerne auf dem Sofa sitzt, Musik hört und einfach nur entspannen will, nebenbei noch von A nach B muss und Motorradfahrer ist. Hier ist dein Motorrad! Vorausgesetzt man bringt das nötige Kleingeld für die 25000€ teure Maschine mit. Sie fährt sich spielend leicht und die unglaublichen 385 Kilogramm scheint man kaum zu merken. Einmal damit bis nach Rom oder so – das könnte ich mir gut vorstellen.

 

Power, Power, Power

Fireblade

Fireblade

Zum Nachmittag war auch endlich die Fireblade frei. Aus Vernunft hab ich mich ja schon vor längerem aus der Supersportler Ecke zurückgezogen. Aber hin und wieder macht so ein wenig „Speed“ ja schon ordentlich Spaß. 178Ps auf 210 Kilogramm wirken doch ganz schön respekteinflößend. Ehrlich gesagt fragt man sich ja schon wie man solch ein Motorrad noch im legalen Bereich auf der Straße bewegen soll. Ganz klar steht man mit der CBR wieder im Fokus der Rennleitung und deren blitzenden Helferchen. Ich spar mir die Mühe auch noch im Entferntesten bei jedem der bunten Schilder auf den Tacho zu blicken. Jetzt ist Spaß angesagt und ja – das kann man mit der Maschine haben. Nur den Kopf sollte man auf dem Feuerstuhl tunlichst eingeschaltet lassen. Richtig begeistert hat mich aber nicht nur der Gashahn sondern das Sport-ABS, also die Bremsen. Bei 180 voll in die Eisen zu steigen, bei nasser Fahrbahn und rutschigem Untergrund. Nein! – das hätte ich mir mit meiner alten GSX Baujahr 98 nicht getraut. Einfach nur phänomenal wie die Maschine die Fahrt reduziert! Sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung, zumal das ABS System für Sportmotorräder für lange Zeit scheinbar Tabu war. Zum Abschluss nochmal auf die Autobahn. Bei 299 ist Schluss. Wär es braucht! Tolles Motorrad, super viel Spaß – aber ganz ehrlich will ich noch länger unter den Lebenden weilen. Für die Rennstrecke gemacht ist es wohl schlau die CBR auch genau dort zu bewegen.

 

Zum Abschluss etwas klassisch bitte!

CB1100

CB1100

Trotz strömenden Regen zum Abend, wollte ich mir die Fahrt mit der klassisch angehauchten CB1100 nicht nehmen lassen. Rein optisch ein echtes Schmuckstück. Ein Luftgekühlter Vierzylinder verleiht der Maschine den nötigen Charakter aus vergangenen Tagen. Da hört man das Knistern des Motors sogar schon vor der Fahrt. Ohne Frage hat Honda bei dem Motorrad wirklich alles richtig gemacht. Spielend leicht fährt sich die Maschine und man fühlt sich etwas in der Zeit zurück versetzt. Neu- und Wiedereinteiger der älteren Generation – aufgepasst! Trotz Regen war die Tour über die Landstraßen von Weibsbrunn irgendwie eine richtige Erholung. Gerne wieder – aber bitte mit Sonnenschein.

 

 

Nicole und Martin

Nicole und Martin – schön wars!

Anbei noch ein Dankeschön an die Moped Bloggerkollegen. Allen voran dem Schrägermeister Ralf, dem ich die Einladung von Honda wohl zu verdanken habe. War schön mit euch und vielleicht bis irgendwann mal wieder. Und keep on riding! Jedem Motoradbegeisterten Leser kann ich nur empfehlen mal bei den verschiedenen Blogs vorbei zu schauen. Da ist schon so manches Schmuckstückchen dabei.

Mit dabei waren (danke für die Auflistung Nicole ;-)):

 

Die Moppedhexe

Schrägermeister

Kutzes Blog

Abgeschweift

Neues aus der Handwaschpaste

Edigixxer

Der alte Griesgram

Moppedblog

 

 

Hier noch ein paar mehr Impressionen von der Veranstaltung.

 

 

Die Bilder stammen alle von Honda. Irgendwie war ich doch ziemlich fotofaul an dem Tag. Buenos Dias!

 

Und eine Sache noch. Man hört ja so einiges Munkeln. Als Enduroreisender blieb natürlich die Frage nicht aus, ob die Transalp oder Africa Twin wieder auferstehen wird. Und ja – scheinbar bastelt Honda sich da was zurecht. Mich würde nicht wundern wenn es grob in die Klasse einer BMW F800 GS oder ähnlichem geht. Mit dem Crosstourer steht der Konkurrent zu den großen Enduro-Reisedampfern ja schon fest. Wär toll wenn in der Mittelklasse auch mal wieder was kommt.

Man darf gespannt sein!

 


Willst du keine Neuigkeit auf Freiheitenwelt verpassen oder weitere Insiderinformationen erhalten? Dann abonniere den Newsletter und die Beitragsbenachrichtigung. Du bist nur einen KLICK entfernt.

Freiheitenwelt gibt es auch auf Facebook, Google+, Twitter, YouTube und Instagram.


Martin

Martin ist Gründer und alleiniger Redakteur von Freiheitenwelt.de. Fotografie und Reisen sind seine große Leidenschaft. Seit knapp zwei Jahren erkundet er Amerika. Er schreibt auch gerne Reportagen für einschlägige Magazine. Willst du mehr über Martin wissen? Schreibe ihm einfach eine Nachricht oder nutze eines der sozialen Netzwerke.

2 Kommentare

  1. Ja, die AT-Freunde vermissen wirklich einen würdigen Nachfolger, da wäre die Freude natürlich groß, wenn es wieder sowas tolles von Honda gibt.

  2. Naja, aber wenn ich doch mal wiedereinsteigen sollte, wirds eine W650. Die hat 50 PS oder so. Reicht.

Kommentar verfassen