Weg und Wellenbrecher

Frei nach dem Motto des Artikels, „Sehnsucht nach Sonne“ vor zwei Wochen, musste ich heute einfach mal wieder raus in die Natur. Punkt 16:00 Uhr fahr ich den Computer runter, schmeiß mich in meine Motorradklamotten und tucker munter Richtung Nordseeufer. Schon die Fahrt fühlt sich angenehm befreiend an. Die Stadt liegt hinter mir. Auch die GS scheint ihre wahre Freude daran zu haben aus dem Winterschlaf geweckt zu werden. Die Kamera steckt im Rucksack, sollte nebenbei doch noch Zeit für eine kleine Bilderserie sein.

 

Im Winde verweht

Im Winde verweht

 

Da ich die Gezeiten nicht beachte ist die See immer wieder für Überraschungen gut. Ebbe oder Flut – was solls denn heute sein? Zuerst sehe ich nur den Kilometerlangen Deich welcher sich von Bremerhaven bis nach Cuxhaven erstreckt. Neben einer kleinen Siedlung stelle ich die Maschine ab und laufe zu Fuß weiter. Es ist windig und die hohen Gräser biegen sich im Wind. Die Sonne steht schon tief.

Wellenbrecher und Watt

Wellenbrecher und Watt

 

Oben auf dem Deich angekommen kann ich endlich das Meer sehen. Es ist Ebbe. Super – kann ich gleich noch etwas weiter hinaus laufen. Ein steinerner Wellenbrecher liegt frei, führt mich hinaus in das weite Watt. Ein toller Anblick. Es fühlt sich einfach gut an die Luft zu riechen, den Wind zu spüren und den Ausblick zu genießen.

Nach einem kurzen Fußmarsch über die glitschigen Steine offenbart sich das weite Watt mit seiner ganzen Schönheit. Die Sonne versteckt sich hinter den tiefen Wolken und gibt nur wenig Licht frei. Ein roter Schleier bildet sich am Horizont. Ich bleibe eine ganze Weile dort am Ende vom Weg und Wellenbrecher stehen. Herrliche Ruhe gibt es genügend.

 

Weiches Wasser und Wolkenspiegel

Weiches Wasser und Wolkenspiegel

 

Hinter mir geht schon der fast volle Mond auf. Als ich mich umdrehe um zu gehen steht er schon hoch am Himmel und schimmert im blasen Licht. Zufrieden fahr ich nach Hause – das hat gut getan!

Hier die Bilderserie – viel Spass damit.

 

Martin

Martin ist Gründer und alleiniger Redakteur von Freiheitenwelt.de. Fotografie und Reisen sind seine große Leidenschaft. Seit knapp zwei Jahren erkundet er Amerika. Er schreibt auch gerne Reportagen für einschlägige Magazine. Willst du mehr über Martin wissen? Schreibe ihm einfach eine Nachricht oder nutze eines der sozialen Netzwerke.

6 Kommentare

Kommentar verfassen