Primus Omnilite TI im Test

Primus LiTech und OmniLite TI

Primus LiTech und OmniLite TI

Kochen auf Reisen – eine wichtige Sache! Mit Hinblick auf die anstehende „lange“ Reise und den hoffentlich vielen Nächten im Zelt, gehört eine vernünftige Campingkochausrüstung zur Pflichtanschaffung. Über Jahre hinweg hatte ich hierfür immer den Primus Multifuel Kocher in Verwendung. Geschätzt hab ich in den letzten 10 Jahren sicherlich 6 Monate im Zelt verbracht. Dementsprechend viel wurde natürlich auch gekocht. Der Multifuel hat mich dabei kein einziges mal im Stich gelassen. Dabei hat das gute Stück schon so ziemlich jeden Brennstoff gesehen. Vom reinstem Gas bis zum dreckigsten Diesel oder sogar Sonnenblumenöl (was ehrlich gesagt nicht so befriedigend war). Einigen Verschleiß gab es nun schon, so wackelt die Düse ziemlich lustig umher und einige der Gewinde sind leider stark abgenutzt. Vorsorglich muss also ein Nachfolger her! Und ganz klar – soll es wieder ein Mehrstoffkocher werden. Als Motorradreisender hat man Benzin eigentlich immer dabei. Wenn nicht hat man ganz andere Probleme!

 

Survival Paket von Primus

Survival Paket von Primus

Es lag also nahe für mich Primus einfach anzuschreiben, ob sie mich bei meiner großen Tour etwas unterstützen wollen. Primus hat mir auf meine Anfrage ein kleines Survival Paket geschickt. Die mobile Küche in einem kleinen Paket sozusagen. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Mit dabei war der OmniLite TI Kocher, dass Flaggschiff unter den Primus Kochern dieser Art. Schick, klein, leicht muss sich dieser aber nun erstmal beweisen, bevor es auf Reisen ins ferne Ausland geht.

Allen voran erwarte ich von einem Kocher auf Abenteuerreisen, dass dieser robust und zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Die doch etwas filigrane Titanausführung des TI stimmte mich diesbezüglich im Vorfeld allerdings etwas skeptisch. Aber wenn Primus hält was auf der Homepage versprochen wird, „This stove is just as reliable and robust, but smaller, lighter and much more fuel-efficient„, sollte ja alles Ok sein.

 

Der erste Eindruck:

 

OmniLiteTi oben

OmniLite Ti oben

 

Im Karton ist auf den ersten Blick eigentlich alles dabei was den Outdoorkoch glücklich macht. Bei dem doch etwas stolzen Preis kann man das auch getrost erwarten. Mit dabei:

 

  • Der Brenner mit Schlauch
  • Ergo-Brennsotffpumpe
  • Brennstoffflasche 0,35l incl. Schraubverschluss und Neoprenschutz
  • Packtasche aus Nylon
  • Multitool
  • 3 Düsen
  • Silikon Schmierfett
  • Windschild
  • Wärmereflektor unten
  • Bedienungsanleitung

 


 

Was mir gleich als erstes aufgefallen ist, war die im Verhältnis riesige Packtasche. Also liebe Kollegen von Primus, dass geht auch besser. Wenn ich z.B. an meinen alten Multifuel Kocher denke. Dort war eine kleine stabile Tasche mit Kordel dabei. Platz genug für Kocher samt Pumpe und Co. Die Tasche des OmniLite TI bietet sicherlich Platz für ALLES was mit dem Kocher mitkommt. Dafür wiegt die Tasche auch fast 150 Gramm. Soviel zum Thema Ultralight. Für den ein oder anderen mag die immerhin sehr stabil anmutende Tasche genau richtig sein. Mir kommt diese so allerdings garantiert nicht ins Gepäck. Nun gut, ist auch irgendwo nur eine Tasche.

Der Kocher selber überrascht mich wirklich. Kompakt, klein, leicht – liegt er schön in meiner Handfläche. Etwas mehr als 240 Gramm sollen es sein. Das ist eine ganz anderes Größenverhältnis zum Multifuel. Die Auflagefläche für die Outdoortöpfe ist dabei aber nur unwesentlich kleiner. Die Verarbeitung ist Top. Metall und Titan wohin man schaut, kein Wackeln nichts. Die Füße lassen sich leicht in die richtige Position bringen. Denn vollen 2.1 Liter Li Tech Topf trägt der OmniLite TI ganz problemlos ohne Rutschen und Wackeln.

Besonders gefällt mir das Nachstellventil direkt am Kocher. Ein kleines Feature welches ich in der Vergangenheit doch immer mal wieder vermisst hatte. Besonders wenn man etwas langsamer kochen will. Die Zweckmässigkeit wird sich zeigen. Das Multitool ist auch gut durchdacht. Alles für die Kocherwartung in einem handlichen Werkzeug.

 

Multifuel vs OmniLite TI

Multifuel vs Omnifuel TI – eine andere Gewichtsklasse

Fire it up:

Allzu viel Mühe hab ich mir hier nicht gegeben. Ich erwarte eigentlich das das Ding seinen Dienst tut wie es soll. Wegen des anstehenden Fluges nach Chile wollte ich die neue Brennstoffflasche nicht mit Benzin füllen. Da hatte ich schon einige negative Erfahrungen mit der Flughafenpolizei in der Vergangenheit. Besonders in Kolumbien uiuiu – das war damals spannend!

Aber Gas tut’s ja auch – ist ja schließlich ein Mehrstoffbrenner. Um einen Eindruck vom Kocher zu bekommen hat es mir gereicht 1,5 Liter Wasser zum Kochen zu bringen. Mit Windschutz etc. wie ich es in naher Zukunft wohl oft praktizieren werde. Wen ein umfassender Vergleichsbericht zu anderen Kochern interessiert, sollte mal hier vorbei schauen.

Was soll ich sagen! Es tut! Wesentlich schneller oder langsamer kommt mir der Kocher nun nicht im Vergleich zur alten Multifuel Generation vor. Wenngleich das die Herstellerdaten versprechen. Etwas leiser ist das gute Stück. Hat zwar immer noch was von einer Flugzeugturbine, aber kleiner Kocher ist hier wohl auch eine kleine Flugzeugturbine. All jene welche den Multifuel kennen wissen wovon ich schreibe. Alle anderen sollen gewarnt sein, dass spätestens mit dem anfeuern des Primuskochers die Nachtruhe vorbei ist. Aber der OmniLite TI ist da wirklich schon ganz dezent im „Sound“.

Am meisten Freude bereitet mir wirklich die Ventilschraube am Kocher. Ach ist das schön auch gezielt auf eine kleine Flamme zu schalten. Mit dem Ventil direkt an der Brennstoffflasche oder der Gaskartusche ist dies nämlich immer eine kleines Geduldspiel gewesen.

 

Hitzeschutz

Hitzeschutz zum Wasserkochen

 

Fazit:

Ganz klar – der OmniLite TI hat bestanden! Zwar wäre für die anstehende Motorradreise der auf Gewicht und Kompaktheit optimierte Kocher nicht unbedingt nötig. Hätte ich mir selber wieder einen Kocher gekauft wäre es wohl der Multifuel der neusten Generation geworden. Der ist um einiges billiger und wo Gewicht und Packvolumen keine große Rolle spielt sicherlich ein Multitalent. Nun hab ich den OmnilLite TI aber schon mal hier – dann benutze ich ihn auch. Der große Dauertest steht also erst noch an.

Für längere Wandertouren oder Alpine Outdooraktivitäten ist der OmniLite TI sicherlich die richtige Wahl. Für kürzere Trips wird man aber wohl dann doch auf einen noch kompakteren Gaskocher zurückgreifen. Diese gibt es ja wie Sand am Meer.

Das LiTech Kochset passt ganz hervorragend zum Kocher. Auch hier hatte ich die Vorgängerserie intensiv im Gebrauch und kann nur Positives berichten. Aber keinesfalls den passenden Topfgriff vergessen.

Na dann – die Outdoorküche ist gepackt! Es geht weiter!

 

 

 

Zu kaufen gibt es denn Kocher z.B. bei den Bergfreunden!

 

Bergfreunde Online-Shop

 


Willst du keine Neuigkeit auf Freiheitenwelt verpassen oder weitere Insiderinformationen erhalten? Dann abonniere den Newsletter und die Beitragsbenachrichtigung. Du bist nur einen KLICK entfernt.

Freiheitenwelt gibt es auch auf Facebook, Google+, Twitter, YouTube und Instagram.


Gesamtbewertung

Verarbeitung 9
Gewicht 10
Zubehör Lieferumfang 9
Lautstärke 7
Brennstoffverbrauch (Laut Hersteller) 8
Größe 10
Gesamt
8.8 Great!

Pro und Kontra

Gewicht
Größe
Verarbeitung
Zu Große Packtasche
Preis
Martin

Martin ist Gründer und alleiniger Redakteur von Freiheitenwelt.de. Fotografie und Reisen sind seine große Leidenschaft. Seit knapp zwei Jahren erkundet er Amerika. Er schreibt auch gerne Reportagen für einschlägige Magazine. Willst du mehr über Martin wissen? Schreibe ihm einfach eine Nachricht oder nutze eines der sozialen Netzwerke.

Kommentar verfassen