Kalte Nacht und Sonnenschein

ShitterShitter

Das stille Örtchen

Puh – irgendwie bin ich geschafft. Eigentlich ist heute nicht wirklich was Außergewöhnliches passiert. Eisig kalt und ungemütlich soll die Nacht, bei Temperaturen um die -28 Grad, die bisher kälteste gewesen sein. Im Schlafsack hat mich das komischerweise nicht sonderlich gestört und gut ausgeschlafen war ich pünktlich um 7 beim Frühstück. Wirklich erstaunlich. Ich kann mich an Nächte im Zelt erinnern wo es weit weniger kalt war, der Eiszapfenfaktor dafür aber wesentlich größer. Die ständige Sonne und die niedrige Luftfeuchtigkeit wird wohl der Hauptgrund für die verschobene Wahrnehmung sein.

Da ich keinem Schichtbetrieb im Drill Trench nachgehen muss lese ich mich in Dokumente ein und erledige kleinere Reparaturen. Gibt es keine Verpflichtungen kann die Zeit frei eingeteilt werden. Ab und zu schau ich beim Bohrbetrieb vorbei oder sehe mich im Science Trench um. Im sehr komfortablen Dome kann auch noch der ein- oder anderen Arbeit am Computer nachgegangen werden.

Abends, gleich nach dem Essen, laufe ich raus aus dem Camp. Am Ende der Rollbahn hat Sverir eine kleine Couch aufgestellt. Mit einer Dose Bier mache ich es mir dort gemütlich um die Aussicht zu genießen. Der einzige wirkliche Orientierungspunkt bleibt die Sonne. Egal in welche Himmelsrichtung man sieht erkennt man keine Unterschiede. Ein endloser weißer Streifen markiert das Hier bis zum Horizont. Danach kommt der blaue, manchmal auch leicht bewölkte Himmel. Beim Trinken darf man sich nicht zu viel Zeit lassen, da das Malzgetränk sehr schnell einfrieren kann. Alles schon passiert. Auch kleine Tropfen frieren sofort fest.

Nach einem kleinen Nickerchen im Freien stapfe ich zurück zum Camp wo ich zufällig noch Remi beim aufstellen der Red Flag sehe. Das ist auch eine durchaus ernste Angelegenheit. Wer hier auf das stille Örtchen will muss es sich draußen in einem kleinen Zelt gemütlich machen. Um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben stellt man die rote Flagge auf, um auf garade stattfindende natürliche Erleichterungen hinzuweisen. Ein System das sich anscheinend durchaus bewährt hat. Wenn auch noch vor einigen Tagen viele False Red Flag zu sehen waren. Bein Interesse einfach nachfragen.

Martin

Martin ist Gründer und alleiniger Redakteur von Freiheitenwelt.de. Fotografie und Reisen sind seine große Leidenschaft. Seit knapp zwei Jahren erkundet er Amerika. Er schreibt auch gerne Reportagen für einschlägige Magazine. Willst du mehr über Martin wissen? Schreibe ihm einfach eine Nachricht oder nutze eines der sozialen Netzwerke.

Kommentar verfassen