Vergleich der Go Pro Hero3 und Hero3+

GoPro 3x

GoPro 3x

“Noch kleiner, leichter und gewaltiger.”

So kündigt die offizielle Homepage von GoPro die Plus Edition, also den Nachfolger, der HERO3 Actionkamera an. Kürzlich hatte ich die Möglichkeit das neue Modell in die Hand zu bekommen und mit meiner eigenen “alten” HERO3 Black Edition zu vergleichen. Ist schon erstaunlich mit welcher Geschwindigkeit der Kameramarkt neuerdings seine Updates bringt. Gefühlt hatte ich doch erst vor wenigen Wochen die HERO3 gekauft. Ist diese nun schon wieder veraltet? 20% kleiner soll die Neue, die PLUS, sein. Da fühlt sich mein momentanes Modell auf einmal riesig an. Unmöglich mit sowas noch weiter zu fotografieren und zu filmen. Oder?

An dieser Stelle will ich doch gleich nochmal den Hersteller zitieren:

 

“Halte die bedeutendsten Erlebnisse deines Lebens mit der HERO3+ Black Edition fest und teile sie. Sie ist 20 % kleiner und leichter als ihr meistverkaufter Vorgänger und liefert eine verbesserte Bildqualität sowie leistungsstarke neue Funktionen im Hinblick auf Vielseitigkeit und Komfort. SuperView™ ist ein neuer Videomodus, der in der beeindruckendsten Weitwinkel-Perspektive überhaupt aufnimmt, während der Auto Low Light-Modus auf intelligente Weise die Bildrate für eine umwerfende Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen justiert. Zusammen mit einer 30 % längeren Akkulaufzeit, 4x schnellerem Wi-Fi, einer schärferen Linse und ihrer Kompatibilität mit allen GoPro-Halterungen und Zubehörteilen ist die HERO3+ Black Edition die fortschrittlichste GoPro überhaupt.”

 

Noch mit dem Werbetext im Hinterkopf, “20% kleiner”, war ich doch ziemlich enttäuscht, als ich das erste Mal die beiden Kameras nebeneinander liegen hatte. Der Größenunterschied der eigentlichen Kamera beträgt keine 20%, sondern genau 0%. Die Unterschiede sind so minimal, dass man ohne das aufgedruckte + auf der Vorderseite, die HEROs nur schwer auseinander halten kann. Bei dem ganzen Medientamtam, war ich wirklich davon ausgegangen, dass die Kamera signifikant verkleinert wurde. Dem ist definitiv nicht so!

 

Geändert hat sich das Gehäuse. Ja – es ist sogar auch kleiner. Aber der Unterschied ist nun wirklich nicht sonderlich aufregend. Größenmäßig eine kleine Verbesserung, aber sicherlich kein Quantensprung. Der Verschluss auf der Oberseite kommt mir deutlich filigraner und unstabiler vor als zuvor. Verbessert hingegen haben sich die Knöpfe. Der Druckpunkt ist nun wesentlich deutlicher zu spüren. Insgesamt lässt sich die Kamera im Gehäuse besser bedienen. Die Objektivabdeckung wurde auch deutlich reduziert. Insgesamt kommt mir das neue Gehäuse “billiger” vor. Der Nebeneffekt – das es dadurch nämlich etwas kleiner ist – wird nun offensichtlich vermarktet. Soviel zur Größe.

 

GoPro 3x

GoPro 3x

Das Bedienkonzept der Kameras ist absolut identisch. Die neuen Funktionen kommen natürlich dazu. Dazu gehören der SuperView Modus, welcher beim Filmen einen noch weiteren Winkel liefert, auf dem Display mit einem S gekennzeichnet. Die eigentliche Auflösung und Videomodi-Bildrate betragen: 1440p48, 1080p60, 960p100 und 720p120. Extrem hohe Auflösungen bieten die 4Kp15 und 2.7Kp30 Modi. Meine Kamera hab ich Standardmäßig auf 1080p60 eingestellt. Also auch hier keine deutliche Verbesserung.

Was die Bildqualität angeht hat sich auch dort nicht viel geändert. Weiterhin werkelt ein 12MP Chip im kleinen Gehäuse. Einzelfoto, Sequenzaufnahmen oder die Zeitrafferfunktion sind auch identisch zur “OhnePlus”. Der Auto Lowlight Modus ist hingegen neu.

Akkulaufzeit! 30% länger soll die + länger laufen. Eine Zahl die ich in der Praxis nicht bestätigen konnte. Der Akku selber kommt sogar mit etwas weniger Ladekapazität daher. Desweiteren konnte ich, wie schon beim Vorgänger eine Entladung des Akkus im ausgeschalteten Zustand feststellen. Hier also auch keine phänomenalen Neuerungen.

Ach ja – WLAN soll 4x schneller sein – was auch immer! Das Wlan Modul ist bei der Black Edition mit dabei.

Versteht mich nicht falsch – die neue GoPro ist eine tolle Kamera und ein Stück weit auch eine Verbesserung. Was mich wirklich stört ist allerdings die Art der Vermarktung des neuen Produktes. So leid es mir tut, aber etwas veräppelt kommt man sich hier schon vor. Das Produkt wird künstlich gehypt, obwohl es das gar nicht nötig hat.

Wirklich NEU ist nur das Gehäuse und genau so sollte es auch meiner Meinung verkauft werden.

 

GoPro 3 oben

 

Fazit:

Egal welche neue Kamera auf den Markt kommt, sie ist immer kleiner, schneller schärfer, leichter und einfach um Welten besser als das Vorgängermodell. Im Fall der GoPro, finde ich die Neuerungen wirklich marginal. Auf der Homepage wird eine falsche Illusion von dem Produkt geschaffen. Meiner Meinung nach hat dies die Firma gar nicht nötig. Abgesehen von der Werbung, sind die HERO Modelle alle, in ihrer Klasse der Actionkameras, wirklich sehr gut. Die Bild- und Videoqualität ist ausgezeichnet und braucht die immer größer werdende Konkurrenz nicht zu fürchten.

Wer also schon ein GoPro hat – bleibt dabei! Von 3 auf 3+ umzusteigen ist absolut sinnlos. Wer eine neue Kamera kauft kann sich überlegen ob das kleinere Gehäuse und die Extrafeatures den Aufpreis von knapp 50€ wert sind.

GoPro HERO 3 vs. GoPro HERO 3+

Entscheidet selber….

Nach diesem doch etwas enttäuschenden Text versuch ich die Kamera dennoch objektiv zu bewerten. Sie ist gut – sehr gut sogar…. nur eben – ach ihr wisst schon. Angemerkt sei noch, dass es die GoPro noch als 3, also ohne Plus, zu kaufen gibt. Weiterhin im Angebot sind auch die etwas abgespeckten “Silver”-Versionen.

Viel Spaß – was auch immer ihr damit macht.

 


Willst du keine Neuigkeit auf Freiheitenwelt verpassen oder weitere Insiderinformationen erhalten? Dann abonniere den Newsletter und die Beitragsbenachrichtigung. Du bist nur einen KLICK entfernt.

Freiheitenwelt gibt es auch auf Facebook, Google+, Twitter, YouTube und Instagram.


Gesamtbewertung

Qualität - Verarbeitung 9
Bildqualität 8
Videoqualität 10
Bedienung 8
Gesamt
8.8 Great!

Pro und Kontra

Größe
Gewicht
Preis - Leistung
Qualität der Aufnahmen
Zubehör
Akkulaufzeit
Kartenfach
Martin Leonhardt

Martin ist Gründer und alleiniger Redakteur von Freiheitenwelt.de. Fotografie und Reisen sind seine große Leidenschaft. Seit knapp zwei Jahren erkundet er Amerika. Er schreibt auch gerne Reportagen für einschlägige Magazine. Willst du mehr über Martin wissen? Schreibe ihm einfach eine Nachricht oder nutze eines der sozialen Netzwerke.

Kommentar verfassen