Verladen und Tschüss

Bei strahlendem Sonnenschein setzt die Maschine zum Landeanflug an. Lange schwarze Rauchwolken zieht sie hinter sich her. Alle Turbinen arbeiten zuverlässig und bringen den schwarzgrauen Vogel sicher zur Erde. Ein Gegensatz bildet sich zwischen unberührter Natur und geballter Maschinerie. Der dröhnende Lärm bricht die unendliche Ruhe. Für gewöhnlich werden die Turbinen während des Verladens nicht… hier weiterlesen →

Trench Eiskernbohrer NEEM

Abschied

Zum letzten Mal gehe ich heute Morgen zum Bohren hinunter. Alles läuft und zusammen mit meinen beiden Kollegen haben wir noch eine gemütliche Schicht. Man unterhält sich etwas über die vergangene Zeit und ist erstaunt wie schnell die Zeit vorbeigegangen ist. Wies der Teufel will geht genau heute der Chipsspinner kaputt. Ich kümmere mich noch… hier weiterlesen →

Schneeherz

Schneeherzchen

“Malst du mir denn auch ein Herz in den Schnee”, fragt sie mich am Telefon. Ich sage “Na klar – sobald mal schönes Wetter ist”. Über Iridium kann man wöchentlich 5 bis 10 Minuten mit den Liebsten Zuhause telefonieren. Je nach Witterung ist die Verbindung sehr gut oder aber auch sehr schlecht. Hört man ein… hier weiterlesen →

Es geht weiter

Mit dem kommenden Flugzeug wird wieder ein Austausch der Mannschaft stattfinden. Einige Kollegen werden durch andere ersetzt. Meine Stelle wird ein Ingenieur aus Dänemark einnehmen. Die Stimmung wird sich wieder ändern, die Leute werden sich neu kennen lernen dürfen. Aber das Camp wird sicherlich weiter laufen. Die Aufgaben sind vergeben und jeder wird seiner Tätigkeit… hier weiterlesen →

Stürmische Nacht

Das Wetter ist momentan sehr wechselhaft. Strahlender Sonnenschein und tiefe Wolken geben sich ununterbrochen die Hand. Starke Winde fegen stellenweise unaufhaltbar über das flache Land. Nachts wache ich auf und höre das Zelt laut rascheln. In sämtliche Richtungen biegt es sich, Schnee zwingt sich zwischen Innen- und Außenplane. Es ist nicht kalt oder unangenehm, einfach… hier weiterlesen →

Anstrengende Tage

Wie bestellt scheinen seit gestern die größeren Probleme aufzutreten. Bis spät in die Nacht war ich damit beschäftigt die Drillsoftware und damit verbundene Kommunikationsprobleme zu beheben. Mehr oder weniger zufriedenstellend konnte die Sache behoben werden. Ein 5 Euro Adapter war die Ursache für den Ausfall. Billiges Zeugs. Natürlich war kein Ersatz auffindbar und mit einigen… hier weiterlesen →

Was ist schon weiß und wo?

Mein Geburtstag liegt nun entweder 90 Minuten in der Vergangenheit oder 2,5 Stunden in der Zukunft. Das hängt ganz davon ab welche Zeitzone man als Bezugspunkt wählt. Eigentlich ist es egal. Der (morgige) Tag wird wohl nicht anders verlaufen wie alle anderen auch. Ständige Helligkeit, Schnee, Eis, Kälte und Arbeit. Etwas nachdenklich wird man an… hier weiterlesen →

Pressure Tube

Heute war Zeit für ein kleines Rettungstraining. Sollte ein Mitglied der Expedition Höhenkrank werden steht dem Arzt eine kleine mobile Druckluftröhre zur Verfügung. Hier in Neem ist das zwar nicht allzu kritisch, da nicht so hoch, aber ausprobieren schadet wohl keineswegs. Außerdem ist Simon zum Glück nicht ausgelastet und die Aktion bringt etwas Abwechslung in… hier weiterlesen →

Nichts besonderes

Sonntage. Nach der langen Party gestern gibt es einige Anlaufschwierigkeiten. Gut zu sehen das ich nicht der einzige bin, welcher halb ferngesteuert durch die Gegend läuft. Sonntags ist immer Brunch Tag und in der Küche bedient man sich einfach selber. Ich schlage 3 Eier, welche ich gut würze, in die Pfanne und schmeiße den Toaster… hier weiterlesen →

StinkstiefelStinkstiefel

Einfach mal Pause

Es ist wieder einmal Samstag, der vorletzte. Grundsätzlich ist die Stimmung im Camp an diesem Tag immer etwas ruhiger. Die Arbeitszeit ist verkürzt und viele nutzen die Zeit um einfach mal die Füße hoch zu legen. Nur den CFA Leuten bleibt es verweht richtig auszuspannen. Was die Kollegen machen ist sowieso etwas grenzwertig. In 2… hier weiterlesen →

Tage Teil 4

Traurige Geschichte. Wie hunderte anderer Vögel auch musste unser kleiner Piepmatz leider heute Mittag sterben. Sarah fand ihn tot neben der Wasserschüssel. Der lange Flugweg und die damit verbundenen Strapazen haben das arme Tier wohl zu sehr mitgenommen. Ich hatte schon Pläne geschmiedet wie wir Ihn mit dem nächsten Flieger ausfliegen können. Ohne geeignetes Futter… hier weiterlesen →

Tage Teil 3

Über die Küche darf man sich hier keinesfalls beschweren. Sarah und Louisa sind exzellente Köchinnen und schaffen es immer wieder zu begeistert. Mit den Lebensmitteln muss gewissenhaft umgegangen werden und deswegen gibt es heute “Leftovers” vom Wochenende. Ich nehme mir einen Gemüseeintopf, etwas Rindfleisch und Brot, setze mich zu Lou und Servir an den Tisch…. hier weiterlesen →