USA-Kuba

Kuba – Verkauf dich nicht!

„Willst du ein Land verstehen, so musst du die Menschen verstehen!“ Das sind Worte eines Freundes den ich auf Freiheitenwelt schon öfters zitiert habe. Für wohl kein anderes, von mir bereistes Land, gilt das mehr als für Kuba. Kuba intensiv erleben und verstehen zu können benötigt viel Zeit und Reiseerfahrung. Die spanische Sprache zu sprechen ist hierfür… hier weiterlesen →

Sieben Gründe meinen Newsletter zu abonnieren

Mal was in eigener Sache. Liebe Freunde von Freiheitenwelt. Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und die Nachrichten, welche über die verschiedenen Kanäle bei mir eintreffen. Vor kurzem fragte mich ein Leser, warum er denn meinen Newsletter abonnieren sollte, gäbe es z.B. über Facebook und meinen Blog ja schon sehr viele Informationen über mich, meine Reise und all die… hier weiterlesen →

Geld auf Reise – Martin beantwortet die Fragen

Hallo miteinander. ;-) Vor einiger Zeit hatte ich eine längere Email von einem treuen Leser bekommen. Er hat großes vor, will auch für lange Zeit um die Welt bummeln. Ohne Geld lassen sich allerdings auch die einfachsten Reisepläne schwer umsetzen. Ich habe mir in Kuba die Zeit genommen auf die Fragen von Sebastian einzugehen. Sicherlich… hier weiterlesen →

Eine kleine Snapshot Geschichte

Solche Tage liebe ich. Ich sitze in einem trostlosen Restaurant, welches sich in einem noch trostloseren Örtchen im Westen Kubas befindet. Der alten Stereoanlage entspringt traurige, mexikanische Musik. Frittierten Fisch soll es gleich geben, welchen die liebe Restaurantbesitzerin mit einer Hingabe zaubert die selbst den agilsten Hund zum einschlafen bringt. Wie ich hier gelandet bin ist… hier weiterlesen →

Der Kobold in der Kamera

Früher waren Fotoapparate einfache Geräte. Sie waren aus Holz gezimmert, hatten vorne ein einziges, winziges Loch und waren dem Bediener meist mit einer Lederschlaufe um den Hals gehangen. Die Konstruktionen waren schwer und groß, aber nicht größer als das ein normal gewachsener Mensch, Mann oder Frau, sie tragen konnte. Eine Kamera tut folgendes: Sie erstellt… hier weiterlesen →

Havanna – First walk

Nun bin ich also endlich in La Habana oder Havanna angekommen. Die Stadt ist eine lebendige Metropole der Gegensätze. Das konnte ich schon bei der Anreise mit dem Motorrad feststellen. Alte, bunte Häuser, Oldtimer, alles was ich während der letzten fünf Wochen auch schon andernorts in Kuba gesehen hatte, scheint hier in kompakter aber großflächiger… hier weiterlesen →

Der liebe (Kamera)Verschleiss

Ich sitze gerade in meinem Zelt und warte bis die Sonne den Morgentau auf meiner Ausrüstung trocknet. Bei schönem Wetter, und wenn ich nicht wirklich schon um sechs Uhr auf dem Motorrad sitzen möchte, mache ich das meistens so. Zu diesen Zeiten habe ich immer etwas Ruhe im Reisealltag und kann mich um einige Kleinigkeiten… hier weiterlesen →

I am Tourateched

I am Tourateched – im wahrsten Sinne des Wortes. Ich staunte nicht schlecht als mich kurz vor meiner Schiffsreise nach Kuba ein riesiges Paket aus Deutschland erreichte. Als hätte ich das Rundum-Sorglos-Abo von Touratech bestellt, schickten mir die Kollegen aus Niedereschach einen kompletten Satz an modernster Motorradkleidung der wirklich keine Wünsche mehr offen lässt. Stiefel, Jacke, Hose,… hier weiterlesen →

Willkommen im neuen Jahr

Diesmal war mein Übergang in das neue Jahr einmal so richtig schön unspektakulär. Regen in Strömen, fast keine Menschen in den Straßen, nur warmes Bier und alle Restaurants geschlossen. Sauber! So lief ich knapp zwei Stunden vor dem Jahreswechsel hungrig durch die ruhigen Straßen von Baracoa im Süden Kubas. Ich hatte wirklich einen Bärenhunger und… hier weiterlesen →